Romuald Koperski

(geb. 1955 in Sopot, gestrb. 2019 in Gdańsk/Danzig)

Von Beruf Pianist. Über alles liebte er das Leben und die unberührte Natur. Es zogen ihn die Regionen der Erde, wo der Mensch noch eins mit der Natur ist, magisch an. Er dokumentierte diese Orte in Büchern und Fotografien. Er blieb unbestrittener Experte Sibiriens. Das Leben führte ihn von Polen in die Schweiz, von wo aus er sich aufmachte, um die gesamte Erdkugel entlang der Längengrade zu bereisen. Im Jahr 1994 fuhr er als erster in der Geschichte mit einem Personenauto die Strecke Zürich – New York. Die Route dieser Reise führte durch die endlosen Gebiete Sibiriens und Nordamerikas.

Für ihn war das Unmögliche möglich. Fünfzehn Mal ist er mit dem Auto, unter extremen Bedingungen (-70 Grad Celsius) durch Sibirien gereist. Er hat mehrmals Expeditionen in und rund um die Mongolei organisiert. Bereits im Jahr 1998 fuhr er entlang des längsten sibirischen Flusses Lena auf einem Schlauchboot, von ihrem Ursprung im Baikal-Gebirge bis hin zum Arktischen Meer (4.500 km). Einsam überquerte er den Atlantik mit einem Ruderboot (über 5.000 km). Er organisierte den Flug mit einem historischen Flugzeug von Warschau nach Tokio.

Als Musiker gab er im Jahr 2010 mit 103 Stunden und 8 Sekunden das längste Klavierkonzert der Welt. So fand er seinen Weg ins Guinness-Buch der Rekorde. Er wiederholte immer wieder, dass all dies dank der Unterstützung seiner Familie und seiner Freunde möglich war, dank ihnen kehrte er immer wieder nach Gdańsk/Danzig zurück.

12.09.2021

Romuald Koperski

Czukotka (Syberia), 2008